Skip to content

Pressemitteilung 24. April 2020 – UFP Rückgang durch Corona Situation

Pressemitteilung 24. April 2020 – UFP Rückgang durch Corona Situation published on Keine Kommentare zu Pressemitteilung 24. April 2020 – UFP Rückgang durch Corona Situation

Corona-bedingt sind am Flughafen München die Flugbewegungen auf weniger als 5% des Normalniveaus geschrumpft. Das bedeutet, dass die bisher täglichen Abgase von 500.000 Litern Kerosin nicht mehr die Atemluft belasten. Wie erste UFP-Messungen zeigen, sind die Belastungen mit UFP im gleichen Maße wie die Flugbewegungen gesunken.

In Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zeigen jetzt erste wissenschaftliche Studien, dass Feinstaub/Ultrafeinstaubbelastung das Mortalitätsrisiko enorm erhöhen soll; nur 1 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter mehr in der Atemluft soll eine 15 % höhere Covid 19 – Todesrate zur Folge haben.

Die Frage ist, wie schnell sich der Flugverkehr nach der Krise erholt. Aber mit zunehmendem Flugverkehr wird dann auch die Feinstaub/Ultrafeinstaub-Belastung wieder ansteigen. Nach Corona wird die Welt für viele eine andere sein, letztendlich auch für die gesamte Flugverkehrsindustrie. Ein weiter so darf es nicht geben. Ein Paradigmenwechsel ist erforderlich hin zu mehr Nachhaltigkeit, Klimaschutz und weniger Schadstoffbelastungen.

Der BV hat deshalb die verantwortlichen Kommunalpolitiker und Landtagsabgeordnete angeschrieben, um diese jetzt mögliche und dringend erforderliche Weichenstellung einzuleiten.  Die zentralen Forderungen sind:

  1. Verzicht auf die 3. Startbahn – jetzt: denn die Schadstoff- und Lärmbelastungen nach Corona dürfen in keinem Fall die Werte vor Corona überschreiten.
  2. Verpflichtung zur Reduzierung von Schadstoffbelastung um 50% innerhalb der nächsten 5 Jahre entsprechend der u.a. von der DLR vorgeschlagenen Handlungsoptionen wie Ersatz des Flugzeugbodenverkehrs durch Schleppen, Verlagerung von Kurzstrecken auf Bus und Bahn, schwefelarmes Kerosin etc.
  3. Sofortige Aufrüstung der am Flughafen bereits vorhandenen Messstationen mit Ultrafeinstaub-Messgeräten zur vergleichenden Dokumentation bei wieder steigendem Flugverkehr.

Der BV Freising hofft auf eine breite Unterstützung seitens aller politisch Verantwortlichen, sieht aber insbesondere die bayerische Staatsregierung in der Pflicht. Dienen die Vorschläge doch auch zur Aufklärung der jetzt neu in Zusammenhang mit Corona und Feinstaubbelastung formulierten Risiken und der Minderung bzw. Vermeidung zukünftiger Belastungen.  

PDF Download -> 20200424 Pressemitteilung Corona UFP Rückgang

Presse:

Schreibe einen Kommentar

Secondary Sidebar