Skip to content

Zielsetzung

Die Bürgerinitiative (BI) Freising ist seit vielen Jahren erfolgreich im Verbund mit AufgeMUCkt im Kampf gegen die 3. Start- und Landebahn tätig. Seit einiger Zeit verstärkte sich in der BI der Wunsch, die heute schon  von Straßenverkehr und Flughafen ausgehend hohe Lärm- und Schadstoffbelastung für die Stadt Freising und das Umland genauer zu durchleuchten. Dazu sollen die Aktivitäten auf eine breitere Basis gestellt und die gewonnen Erkenntnisse der Öffentlichkeit vermittelt werden.  Deshalb wurde bei einer Mitgliederversammlung der Beschluss gefasst, die BI Freising in einen Bürgerverein zur Vermeidung von Lärm- und Schadstoffbelastungen zu überführen, der auch den Status der Gemeinnützigkeit erhalten soll.

In der Gründungsversammlung kam der gemeinsame Wille zum Ausdruck, alles zu tun, um Lärm- und Schadstoffbelastungen in unserer Stadt zu reduzieren und zusätzliche Belastungen, wie z. B. durch eine 3. Startbahn, zu verhindern. Besonderes Augenmerk wird auf die Erfassung der Ultrafeinstaub-Emissionen gelegt. Ein großer Verursacher dieser Belastungen ist der Flugbetrieb. Durch den Bau und Betrieb einer 3. Startbahn wäre ein massiver Anstieg unvermeidbar.

In enger Zusammenarbeit mit anderen Bürgerinitiativen und AufgeMUCkt wird der BV Freising diese Aufgaben angehen und lädt alle Freisinger/innen zur Mitarbeit im neuen Bürgerverein herzlich ein.

aus: Presseerklärung zur Gründung des  „Bürgerverein Freising zur Vermeidung von Lärm- und Schadstoffbelastung e.V.“ zur Mitgliederversammlung am 28. 11. 2016 im Grünen Hof, Freising

Primary Sidebar